+ Sa 28.04.2018, Witten/Herdecke, Universität, 11 - 21:30 Uhr: Geldgipfel 2018 - Von der Finanzwirtschaft zur Realwirtschaft +

Sa 28. April und So 29. April 2018

Geldgipfel 2018 Von der Finanzwirtschaft zur Realwirtschaft - 10 Jahre nach Lehman Brothers

Universität Witten/Herdecke

Mit dabei sind u.a. Prof. Martin Hellweg, Ulrike Herrmann, Prof. Svenja Flechtner, Sven Giegold MdEP, Caspar Dohmen, Thomas Jorberg, Prof. Reinhard Loske und viele andere.

Was hat sich seit 2008 verändert, was nicht? Was muss sich ändern, damit wir in weiteren 10 Jahren im Jahr 2028 einen nächsten Finanzcrash nicht ebenso fürchten müssen wie heute?

Erfreulich viele Menschen und Gruppen arbeiten in Teilbereichen an Alternativen, die als Bausteine einen wichtigen Beitrag leisten für eine Geld- und Finanzordnung, die der Realwirtschaft dient und wirtschaftliche Stabilität durch ökologische, soziale und nachhaltige Ziele erreichen will. Dafür eine gemeinsame, gesellschaftlich und politisch wirksame Transformationsstrategie zu entwickeln ist ein wesentliches Interesse dieses Geldgipfels. Entsprechend breit wollen wir Akteurinnen und Akteure in diese Strategiebildung einbeziehen - von neuen Ansätzen in der Wohnraumbeschaffung bis hin zu neuen Investitions- und Finanzierungsansätzen in Folge des Pariser Klimaabkommens.

Die GLS Bank Stiftung will mit diesem Geldgipfel auch eine erweiterte Grundlage schaffen für eine längerfristig angelegte, kontinuierlichere Arbeit an Grundsatzfragen und praxistauglichen Lösungen für eine neue Geld- und Finanzordnung.

Programm

+ Sa 28.04.2018, Osnabrück, Regionaltag attac, Ein anders Europa ist möglich +

Attac - Regionaltag für Niedersachsen und Bremen am 28. April in Osnabrück

Schwerpunkt: Ein anderes Europa ist möglich

Wir wollen nicht nur unsere Kritik an der herrschenden Politik in Europa und insbesondere in der Europäischen Union formulieren, sondern auch unsere Vision von einem demokratischen, sozialen, gerechten, ökologischen, feministischen und friedlichen Europa diskutieren und uns über unsere vielfältigen Aktivitäten, Kämpfe, Widerstände und alternativen Ansätze zur Verwirklichung dieser Vision austauschen.

Unter dem Titel „EU - Geplatzte Träume“ beleuchtet Attac Bremen mit einem kleinen Sprechspiel neuere europäische Geschichte und führt in die Diskussion ein.

Anschließend referiert Andreas Fisahn zu unserem Schwerpunktthema. Er lehrt an der Universität Bielefeld und ist im wissenschaftlichen Beirat von Attac.

ab 10 Uhr Anmeldung
10:30 Uhr Begrüßung und kurze Vorstellungsrunde
11:15 Uhr „Geplatzte Träume – ein anderes Europa ist möglich“ von Attac Bremen.  Dauer ca. 20 Minuten, dann kurze Diskussion
12:00 Uhr  Mittagessen (Anmeldung erforderlich)
12:45 Uhr Vortrag – Andreas Fisahn – Ein anderes Europa ist möglich
14:15 Uhr Workshops
      WS1 Jutta Sundermann von Aktion Agrar
      Themen: „Essen ohne Amazon – wir wollen’s konzernfrei und regional“ und „Konzernmacht begrenzen, Megafusionen stoppen“.
      WS2 Klaus Berger und Alfred Zinke
      Thema: Die aktuell von der EU verhandelten Freihandelsabkommen.
15:45 Uhr Zurück im Plenum: Infos zum Attac Europakongress, 5.-7. Oktober in Kassel
16:00 Uhr Diskussion: was können wir vor Ort tun, Vernetzung, gemeinsame Arbeit
16:45 Uhr Verabschiedung

Der Attac-Regionaltag findet statt in der Lagerhalle , Rolandsmauer 26, 49074 Osnabrück.

Wer mit der Bahn kommt, fährt vom Hauptbahnhof mit der Linie 32 (Richtung Atter Strothesiedlung) bis zur Haltestelle „Heger Tor“. Die Lagerhalle befindet sich zwanzig Meter schräg hinter der Haltestelle.

FEE-OWL/2018-04-28 (zuletzt geändert am 2018-04-11 08:47:13 durch KlausDefacht)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der GPL.