+ So 05.03.2017, Gütersloh, Friedrichsdorfer Straße 54, Tischlerei Mesken, 11:00 - 17:00 Uhr: Energiespartag +

Energiespartag bei Tischlerei Mesken

Schlaue Lösungen und nützliche Energiespartipps für das energiesparende Bauen und Umbauen. Ausstellungsstände und Fachvorträge.

Weitere Informationen:

http://www.energiesparen-gt.de

www.guetersloh.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Energieaktionstage 2017 der Stadt Gütersloh

Beteiligung der Bürgerinitiative Energiewende Gütersloh mit zwei Vorträgen der Arbeitsgruppe Aktiv für das Passivhaus:

Kurt Gramlich: Wie aktiv ist das Passivhaus?

Unterschiede zwischen Passivhaus - Niedrigenergiehaus - Effizienzhaus Plus

Das Passivhaus ist bei den Gebäuden der zielführende Standard in Bezug auf Energieeffizienz. Er markiert eine erwiesenermaßen funktionierende Lösung, die alle Anforderungen an Nachhaltigkeit ohne bedeutende Hindernisse erfüllen kann.

Kurt Gramlich, seit 1975 mit Energiefragen beschäftigt ist Sprecher der Bürgerinitiative Energiewende Gütersloh und der Arbeitsgruppe "Aktiv für das Passivhaus", dem gleichnamigen Leitprojekt zum Klimaschutz des Kreises Gütersloh.

Klaus Michael: Bedeutung des Fensters im Passivhaus

Traditionelle Fenster sind die "kalten Löcher" der Gebäudehülle. Ihr Wärmedurchgang ist drei- bis fünfmal so hoch, wie der von Wänden oder Dächern. Ihre Innenoberfläche ist deshalb im Winter deutlich kälter als die Raumluft. Das kann in Fensternähe unangenehmen Kaltluftzug bewirken. Fenster in Passivhaus-Qualität haben diesen Nachteil nicht mehr. Bei richtiger Planung können sie sogar erhebliche Wärmegewinne statt Verluste bewirken. Wie man beim Neu- und Altbau Fenster richtig plant und welche Produkte hierfür verfügbar sind, berichtet Klaus Michael. Er ist Inhaber des Detmolder Niedrig-Energie-Instituts und hat schon über 350 Passiv- und Effizienzhäuser mitgeplant und begleitet.

FEE-OWL/2017-03-05 (last edited 2017-01-27 11:17:51 by KurtGramlich)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der GPL.