+ Di 09.07.2019, Gütersloh, Stadtbibliothek, 17 - 18:30 Uhr: Austausch GNU und AG Verkehrswende +

Teilnehmende: Angelika D., Petra B., Petra B., Gabi D., Elisabeth B., Ludger K., Ingold K., Kurt G.

Angelika D. schildert ihre Sicht auf den geplanten Zukauf, die Option des Straßenbaus “Am Stellbrink“ offengehalten werden soll. Im März 2019 war eine öffentliche Diskussion in der Anne-Frank-Schule, wobei sich viel Widerstand bei den Bürgern zeigte. Die GNU will sich dafür einsetzen, dass die gesamte Fläche incl. der 16ha unter einen noch besseren Schutz gestellt wird.

Anmerkung: Auf dem Flughafens arbeiteten ca. 8000 Mitarbeiter mit der heutigen Verkehrsstruktur. Ein Neubau von Straßen ist nicht erforderlich.

Kurt G. und Petra P. bereichten aus der Arbeit im Klimabeirat. Es gibt positive Ergebnisse: Altbauförderprogramm, Energieleitlinien, Arbeitskreis Zwischenbilanz. Aufwand an ehrenamtlicher Arbeit und Ergebnisse sind in einem schlechten Verhältnis. Es gehen zu viele Informationen auf dem Weg in die Politik verloren.

Angelika D. schildert die schlechten Ergebnisse des Busverkehrs in Gütersloh. In Detmold kosten die Tickets nur die Hälfte, wie die in GT und die Taktung liegt deutlich unter 30 Minuten. Dazu kommt, dass Detmold seinen ÖPNV mit 1 Mio. € und GT mit 4 Mio. € subventioniert. Die Fahrgastzahlen in Detmold sind größer als die in GT, obwohl die Stadt DT kleiner ist. Die Gütersloher Berater (Planungsbüro Schulten) bestanden immer nur aus Stadtplanern – nie Verkehrsplaner.

Mehr Infos dazu auf den Web-Seiten der GNU

Ingold K. stellt das Förderprogramm des Bundesministeriums vor. Diese Förderung benötigt auch ein Konzept zum ÖPNV. Petra P. und Petra B. haben Interesse geäußert, am Projekt mitzuarbeiten. Kurt klärt, ob der Klimatisch e.V. als Träger firmieren will.

FEE-OWL/2019-07-09 (last edited 2019-07-11 08:16:45 by KurtGramlich)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der GPL.