+ Mi 22.03.2023, Online, Heinrich-Böll-Stiftung, 18:30 - 20:00 Uhr: Massenpolitisierung in der Demokratie: Staatsbürgerliche Mentalitäten im Wandel der Zeit +

Die Geschichte der Demokratie in Deutschland ist auch eine Geschichte der Politisierung von Massen. Von der Frauenbewegung über die Vereine der Arbeiter:innenkultur bis zu den ostdeutschen Bürgerrechtsbewegungen von 1989 entwickelten die Menschen ein Selbstverständnis, das ein demokratisches „Wir“ neu interpretierte. Die kooperativen wie provokanten, bisweilen polarisierenden Impulse solcher Dynamiken haben die staatsbürgerlichen Mentalitäten bis in die Gegenwart geprägt. Dabei haben antidemokratische Massenbewegungen und ein Defizit an Zivilcourage in Deutschland wiederholt auch politische Katastrophen heraufbeschworen.

Der historisch informierte Blick soll Perspektiven darauf eröffnen, wie die Bevölkerung sich in liberalen Demokratien als politisches Subjekt immer wieder neu artikuliert hat – oder auch nicht. Das demokratische Potenzial besteht hier darin, auf gesellschaftlichen Wandel zu reagieren und über Mehrheiten einen politischen Gestaltungsanspruch zu formulieren. Die großen Aufgaben unserer Zeit, wie die der sozial-ökologischen Transformation, werfen die Frage mit erneuter Dringlichkeit auf, wie sich politische Mehrheiten für ein solches Projekt formieren und inwieweit sich dabei staatsbürgerliche Mentalitäten ausbilden können, die in der Breite der Bevölkerung verankert sind.

Mit:

Weitere Infos

Anmeldung

+ Mi 22.03.2023, Gütersloh, Klimabüro und Online, 20 - 21:30 Uhr: Treffen der Bürgerinitiative Energiewende +

FEE-OWL/2023-03-22 (last edited 2023-03-15 08:52:16 by AnnikaBorek)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der Creative Commons SA 4.0 DE Lizenz