Balkon Kraftwerke

Sauber, sicher, endlich legal!

Interessenten an einem Balkonkmodul schreiben bitte eine Email an balkon@fee-owl.de

Klimaschutz - selber machen!

Kleinvieh macht auch Mist; sagt der Volksmund und in diesem Fall geht es sogar um sehr wertvollen, nämlich sauberen preiswerten Strom, von dem wir in Zukunft nicht genug haben können. Die Rede ist von Photovoltaik “Balkonmodulen”, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen, nachdem die Energiewirtschaft ihren Widerstand gegen diese Form der privaten Energiewende weitgehend aufgegeben hat. Jahrelang hatte diese mit fadenscheinigen Argumenten die breite Markteinführung behindert, während derweil unsere europäischen Nachbarn schon hunderttausende dieser kleinen sauberen Kraftwerke völlig problemlos betreiben.

http://www.fee-owl.de/download/191221_ML_Balkon_Jubel.jpg_450.png

Ulrich Honigmund: “Balkonmodule gibt es im Bereich von ca. 150 bis 300 Watt und sie können an jedem sonnigen Plätzchen an Bakonbrüstungen, auf Garagendächern oder im Garten betrieben werden. Stecker rein und schon fließt bei Tageslicht Strom ins eigene Hausnetz und übernimmt einen Teil der Grundlast von Kühlschrank, Heizungspumpe oder Router. Sobald der Stecker gezogen wird, fließt keinerlei Strom mehr.”

Ein 300 Watt Standardmodul erzeugt zwischen 200 bis 300 Kilowattstunden Strom pro Jahr und amortisiert sich damit nach wenigen Jahren, weil man den Strom nicht mehr vom Versorger kaufen muss. Die Zeitschrift Őkotest schätzt das Potential, einmal angenommen an jedem Haus wäre ein Modul installiert, auf die Leistung mehrer großer Kraftwerke.

Markus Lakämper: “Es gibt eigentlich nur einen einzigen Grund, sich keins aufzustellen: Man in- vestiert gleich in eine größere Dachanlage. Wer kein eigenes Dach hat, kann sich auch als Mieter über die Balkonkraftwerke direkt wirksam an der Energiewende beteiligen.”

Kurt Gramlich: “Wir wollen bei der Veranstaltung mit den Falschmeldungen aufräumen, die über diese kleinen, legalen, sauberen und sicheren Geräte im Umlauf sind. In Freiburg wird Solarstrom auf vielfältige Weise von der Stadt gefördert. Die Nachfrage nach Förderung von Photovoltaik- Balkonmodulen ist überwältigend.” Bericht in pv-magazine

Die Bürgerinitiative plant, nach der Veranstaltung einen Bürgerantrag auf den Weg zu bringen, der den Erfolg von Freiburg auch in Gütersloh möglich machen soll.

Im Rat wurde ein Antrag von SPD und Grünen gestellt und von der Mehrheit abgelehnt. Die Stadt Verl fördert Balkonanlagen mit 75 EUR.


Freiburger Initiative mit Balkon Info Seite

Freiburger Förderprogramm

BalkonKraftwerke (last edited 2020-07-22 10:30:36 by KurtGramlich)

Alle Inhalte in diesem Wiki stehen unter der GPL.